Dyson DC33c Staubsauger

Dyson DC33c Staubsauger
8.36

HANDHABUNG

8/10

    SAUGLEISTUNG

    9/10

      AUSSTATTUNG

      9/10

        PREIS/LEISTUNG

        8/10

          KUNDENBEWERTUNGEN

          9/10

            Pros

            • Überzeugende Saugleistung auf sämtlichen Böden
            • Äußerst wendig
            • Sehr niedriger Stromverbrauch

            Cons

            • Grundsätzlich etwas lauter

            Dyson, der Pionier bei den beutellosen Staubsaugern, bekommt hier natürlich auch als erster Hersteller unsere Aufmerksamkeit, wenn es darum geht, ein solches Modell unter die Lupe zu nehmen. Schauen Sie sich hier die Ergebnisse aus unserem Dyson DC33c Staubsauger Test.


            Features und Funktionen

            Ohne jeden Saugkraftverlust, wie er sich bei Beutelstaubsauger langsam einstellt, liefert der Dyson DC33c sehr gute Saugergebnisse auf harten und weichen Böden. Leichte oder mittlere Verschmutzungen beseitigt dieses Dyson-Modell schon im ersten Arbeitsgang zu rund 90 Prozent und zeigt damit eine gute Saugleistung im Vergleichsfeld.
            Dyson DC33c

            Dabei kommt er selbst bei maximal eingestellter Leistung mit nur rund 800 Watt Leistungsaufnahme aus. Im Durchschnittseinsatz sorgt das für gerade einmal 27 kWh jährlichen Stromverbrauch und eine dementsprechend erfreulich niedrige Stromrechnung.

            Der Staubauffangbehälter lässt sich leicht über einen zentralen Druckknopf auf der Geräteoberseite lösen und kann dann ebenso bequem ausgeleert werden. Wann es dafür spätestens Zeit ist, zeigt eine gut einsehbare Anzeige des Füllstands.

            Die besondere Saugtechnologie des Dyson verhindert auch ohne eingebauten Filter, dass Staubpartikel beim Saugen in die Raumluft gewirbelt werden – ein klares Plus für alle Allergiker, die sich hier nicht einmal um Reinigung oder Austausch von Filtern kümmern müssen.

            Mit einer schlanken, flexiblen Bodendüse gelangt man beim Saugen auch gut unter Möbel mit einer Bodenfreiheit von mindestens neun Zentimetern. Das zweiteilige Zubehör für Polster und Fugen ist schnell zur Hand und die Fugendüse verwandelt sich im Handumdrehen dazu leicht in eine Möbelbürste mit weichen Borsten.
            Dyson-DC33c-Staubsauger-duesen
            Ein bequemer Haltegriff mit gut erreichbarer Nebendüse erhöht den Komfort beim Saugen mit dem Dyson-Modell zusätzlich. Sehr komfortabel gelingt auch das Manövrieren mit diesem Staubsauger ohne Beutel – mit einem zentral platziertem ballförmigem Gelenk lässt sich das Gerät auf den Punkt ohne große Anstrengung oder Ziehen präzise drehen und für die nächste Saugrichtung ausrichten, wo ihn stabile Räder dann leichtgängig voranbringen.

            Außerdem überzeugt der Dyson DC33c mit seinem Design. Er bietet eine außergewöhnliche, moderne Optik in dezentem Silber und Grau mit bunten Farbakzenten in Orangegelb und Violett, die sich deutlich nicht nur mit dem Zyklon-Saugzylinder vom Einheitslook normaler Staubsauger mit Beutel abhebt.


            Vorteile:

            Überzeugende Saugleistung auf sämtlichen Böden
            Äußerst wendig selbst auf engstem Raum
            Sehr niedriger Stromverbrauch und Energieeffizienzklasse A
            Leicht abnehmbarer Staubauffangbehälter mit ebenso leicht zu reinigendem, abwaschbarem Filter
            Wirkungsvolle Nebenluftregulierung am Handgriff für schnelle Hilfe, wenn sich der Dyson einmal festgesaugt hat
            5 Jahre Herstellergarantie


            Nachteile:

            Beutellose Sauger sind grundsätzlich etwas lauter, was vor allem an dem besonders aufgebauten Luftstrom in ihrem Gehäuse liegt.

            Der Dyson DC33c entfacht dabei sogar noch eine größere Geräuschkulisse als seine anderen Staubsauger-Kollegen ohne Beutel.

            Während die bei verminderter Saugleistung dann wieder etwas leiser werden, arbeitet der Dyson bei jeder Saugleistung auf einem konstant hohen Geräuschniveau. Wenig alltagstauglich sind auch der nur rund zehn Meter große Aktionsradius und der Schieberegler für die Saugleistung, den Dyson auf der Bodendüse relativ schwer erreichbar platziert hat.

            Die stufenlose Regulierung mit dem Fuß gelingt kaum und so muss die komplette Düse entweder angehoben werden oder man bückt sich beim Saugen bis zum Boden – mit montierter Aufsteckdüse für Polster oder Fugen fehlt diese Einstellmöglichkeit dann leider gleich ganz.


            Technische Daten

            Hersteller + Modell: Dyson DC33c
            Leistung: 750 Watt Nennleistungsaufnahme
            Volumen des Auffangbehälters: 2 Liter
            Gewicht: 7,15 Kilogramm inklusive der großen Hauptdüse
            Teleskoprohr: aus Spezialkunststoff, mit Glasfasern verstärkt, in acht Stufen zwischen 58 und 91 Zentimetern Länge einstellbar


            EU-Kennwerte

            Energieeffizienzklasse: A
            Lautstärke: 77 dB(A) Schallleistungspegel
            Durchschnittlicher jährlicher Energieverbrauch: 28 kWh
            Staubemissionsklasse: A
            Teppichreinigungsklasse: A
            Hartbodenreinigungsklasse: A
            Zubehör: Fugendüse inklusive Möbelpinsel, Polsterdüse


            Unser Fazit zum Dyson DC33c

            Dieser Dyson-Staubsauger verdient vor allem für seine durchgängig starke Saugleistung Anerkennung. Ist die Anschaffung auch etwas teurer, macht sich im Alltagseinsatz schnell mancher Spareffekt bemerkbar. Das beginnt beim geringen Stromverbrauch und fällt besonders auf, wenn keine Beutel mehr gekauft werden müssen.

            Trotzdem lässt der Dyson keinen Staub in die Raumluft dringen und erfreut so auch sensible Menschen – sein Filter ist zudem lebenslang waschbar. Auch hier gibt es also keine Folgekosten.


            Test-Fazit

            Der Dyson DC33c hat erst Anfang 2016 bei einem kleinen Vergleich beutelloser Staubsauger vom ETM Testmagazin die Note ‚gut‘ verliehen bekommen und bei harten Saugtests auf verschiedenen Böden, aber auch bei der Randreinigung, überzeugt. Nur für die große Geräuschkulisse gab es Kritik von den Warenprüfern.