Staubsauger reinigen – gewusst wie!

Meist muss er täglich ran. Krümel, Dreck von Schuhen, Staub oder Tierhaare – er muss einfach alles schlucken. Aufmerksamkeit und Pflege bekommt er dafür trotzdem nur selten und meistens erst dann, wenn es gar nicht mehr anders geht. Die Rede ist von unserem Staubsauger, wahrscheinlich einem der wichtigsten Haushaltsgeräte überhaupt. Gelegentlich bekommt er einen neuen Staubsaugerbeutel spendiert, dann wenn die Saugkraft nachlässt, oder wir leeren den vollen Behälter aus, wenn es sich um ein beutelloses Modell handelt.

An Reinigung und Pflege ist das aber viel zu wenig, denn der Dreck und Schmutz, den ein Staubsauger regelmäßig aufnimmt, landet längst nicht komplett in Beutel oder Behälter. Von der Bürste bis hinein in das Gerät sammeln sich überall unappetitliche Rückstände an, die Sie immer wieder entfernen sollten. Das ist hygienischer und erhöht die Lebensdauer Ihres Saugers.

Hier finden Sie dazu ein paar praktische Tipps für Staubsauger aller Marken mit oder ohne Beutel.


So reinigen Sie Staubsauger richtig und gründlich

Die Bodendüse säubern

Dort sammeln sich kleinere Dreckrückstände und vor allem Haare von Mensch oder Tier und einige Fusseln in der Bodendüsenbürste. In größeren Mengen kann solcher Schmutz sogar die Luftströmung beeinflussen und die Ansaugleistung fällt ab. Herausstehende Haare oder Fusseln zupfen Sie schnell per Hand aus. Zwischen den Borsten hilft Ihnen ein stabiler Kamm oder ein dünner Schraubenzieher weiter. Ein Griff in die Ansaugöffnung zeigt Ihnen, ob dort etwas steckengeblieben ist. Dabei können Sie die Öffnung und den Rest der Bodendüse innen auch gleich mit einem feuchten Tuch von Staub und Dreck befreien.

Staubsaugerrohr und -schlauch reinigen

Aufgesaugte Kleinteile verkanten sich meist schon an der Ansaugöffnung, wo sie schnell zu finden sind. Teilweise schaffen sie es aber auch in das Staubsaugerrohr oder bleiben spätestens an den Rillen im Schlauch hängen – Saugkraftverlust ist die Folge. Im Rohr sehen Sie den Übeltäter schnell, im Schlauch ist der Sichtkontakt durch das leicht gebogene Verbindungsstück am Schlauchanfang etwas schwieriger. Beim Aufspüren und Entfernen des Hindernisses leistet Ihnen ein dünner, längerer Stab oder auch ein ausgeklappter Zollstock gute Dienste.

Zum Reinigen von Rohr und Schlauch sind Badewanne oder Dusche ideal, denn natürlich sammelt sich auch hier jede Menge Dreck, der mit der Zeit zu einer muffigen Geruchsbelästigung wird. Wenn Sie eine Badewanne besitzen, weichen Sie beide Teile dort ausgiebig ein. Eine Spülung mit dem Duschkopf ist mindestens genauso effektiv. Decken Sie vorher aber unbedingt Ihren Abfluss mit einem Sieb ab, damit der ausgespülte Dreck nicht gleich das Abflussrohr verstopfen kann. Nach der Reinigung lassen Sie alles gut trocknen, bevor Sie die Teile wieder zusammensetzen – so vermeiden Sie das Aufblühen von Schimmelstellen in Rohr und Schlauch.

Filter sauber halten

In beutellosen Staubsaugern finden Sie als nächstes einen Zentralfilter oder einen Schwebstofffilter, je nachdem ob Ihr Modell mit ein oder zwei Zyklonen arbeitet. Beide Filter können Sie leicht entnehmen. Für die Reinigung spülen Sie die Filter einfach unter laufendem, lauwarmem Wasser aus und lassen Sie anschließend vollständig trocknen, bevor sie alles wieder in den Sauger einsetzen. Trotz dieser regelmäßigen Spülung müssen Sie bei einigen Herstellern aber dennoch alle paar Jahre einen neuen Filter kaufen, weil das alternde Material sonst keine volle Saugkraft mehr erlaubt. Ein gelegentlicher Austausch ist aber auch hygienischer. Fließendes Wasser beseitigt zwar Schmutz auf und im Filter, aber keine Bakterien, die sich dort ansiedeln.

Staubsauger mit Beutel arbeiten natürlich ebenfalls mit Filtern, die verhindern, dass Dreck und Staubpartikel hinter dem Gerät ausgepustet werden. Diesen Job übernehmen Abluftfilter und Motorfilter. Der Motorfilter sitzt direkt hinter dem Beutel und schützt den Gerätemotor vor grobem Schmutz oder Kleinteilen. Ihren Abluftfilter finden Sie direkt an den Luftauslässen hinten am Sauger – meist ist er von außen gut zugänglich. Dieser Filter erfordert häufigere Reinigung als der Motorfilter. Wenn Sie den einmal jährlich wie oben beschrieben ausspülen, reicht das vollkommen. Ihren Abluftfilter dagegen reinigen Sie am besten mit jedem Beutelwechsel.

Gehäuse oder Behälter des Staubsaugers reinigen

Außen säubern Sie Ihren Staubsauger leicht und gründlich mit einem feuchten Tuch und eventuell einem milden Reiniger für stark verschmutzte Stellen. Etwas aufwendiger wird es wieder, wenn Sie bei einem beutellosen Staubsauger den Auffangbehälter reinigen müssen, was Sie monatlich einplanen sollten. Unter fließendem Wasser ist das aber auch keine große Sache. Eine alte Zahnbürste erreicht dabei auch schlecht zugängliche Ecken und der Behälter ist nach dem Trocknen wieder hygienisch sauber und sofort wieder einsatzbereit.

Wichtig: bevor Sie sich ans Säubern machen, lesen Sie ruhig noch einmal kurz die Pflegeanweisungen in der Bedienungsanleitung Ihres Staubsaugers, falls dort für bestimmte Bauteile besondere Anforderungen beim Reinigen gestellt werden.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Affiliate Link - Wir sind Mitglied im Partnerprogramm von Amazon.com. Wenn du etwas über unsere Produktlinks kaufst, erhalten wir eine kleine Provision, die deinen Kaufpreis nicht beeinflusst.